Pulkau 14.04.2019

Hallo Motorsportfreunde

Das erste Rennen des W4Cup in Pulkau war von den Wetterbedingungen her optimal, denn die Strecke des MSC Pulkautal ist sehr schwer zu bearbeiten. Doch ist es uns gelungen in Zusammenarbeit mit dem Wettergott die Bodenverhältnisse optimal zu gestalten, sodass es den ganzen Tag sehr griffig und staubfrei war.

Für unsere Zuseher hätte es ein wenig wärmer sein können, aber man kann nicht alles haben.

Es fanden sich am Sonntag den 14. April zum W4 CUP in Pulkau 260 Starter ein, das war für den W4Cup in Pulkau ein neuer Rekord. Die meisten Starter gab es in der MX2 Klasse mit genau 40 Startern. Super war auch die 50er Klasse mit 21 Startern auf der kurzen Strecke. Da war ganz schön was los, denn es gab in dieser Klasse auch Fahrer und Fahrerrinnen die erst neu begonnen hatten und die schnellen 50er so auch mit den Überrundungen zu kämpfen hatten.

Bemerkenswert war die Ladys Klasse, denn Startnummer 7 Sarah Schnelzer (die Siegerin) ließ die ENDURO Fahrer ziemlich langsam aussehen, denn die beiden Klassen wurden gleich hintereinander gestartet und die Enduros wurden gleich eingeholt.

Auffallend war auch die Klasse 85 wo die Startnummer 22 Kevin Schneeweis keinen Gegner fand und Start-Ziel Siege fuhr. Kevin ist auch in der 125 Jun Klasse mitgefahren und dort fand er seine Herausforderung und konnte mit einem nicht so optimalen Start eine sehr gute Platzierung herausfahren.

Bei der Schnupperklasse war alles sehr diszipliniert. Sollte auch einmal erwähnt werden.

Bei den MX Open war die Startnummer 26 Patrick Schrenk eine Klasse für sich. Er führte vom Start weg das Feld an und baute seinen Vorsprung bis ins Ziel aus. Patrick meinte nach dem Rennen: „Die Strecke ist heute wie aus Plastilin gebaut“

Bei den Champions war auch ein sehr großes Startfeld wobei den 1. Lauf Patrick Schrenk gewann und im 2.Lauf von Christoph Zeintl auf Platz 2 verwiesen wurde, doch zum Gesamtsieg reichte es trotzdem.

Bei den Senioren und Super-Senioren gab es ein großes Starterfeld von Fahrern, die schon sehr lange fahren und viel Rennerfahrung haben, trotzdem wurde das zweite Rennen viel zu ernst genommen.  Es gab leider einen sehr unschönen Zweikampf, der vom hinteren Fahrer bestimmt wurde.  Bitte um mehr Disziplin in dieser Klasse

Ich, Reinhard Altmann, Obmann SPIZY bedanke mich sehr herzlich bei meinem Team:

Gerda (die beste Bananenschnitte), Natascha und Thomas, Eva und Walter, Herbert`s Küchenteam, Rundenschreiberlinge Tanja, Robert, Nadja, Susannes Streckenpostenteam.

So auch bei Fritz, Dominik, Franz (Streckenpräparierung und Vorstart) und bei Rennleiter STIEBI. 

Auch ein herzliches Dankeschön der FF-Pulkau und dem Roten Kreuz RETZ fürs Kommen.

Euer Spizy 😊